Archiv für April 2010

Bildungsstreik Mobitrack 2010 von Boykott der neue norden

VOM 5 – 12.06.2010 Bildungsstreik
Auf am 12.06.2010 Raus und RAUF Auf die Strasse Bildungsstreik Wilhelmshaven unterstützt die Krisenproteste am 12.06 in Berlin. Auch wir haben Karten für Interessierte. Kostenbeitrag pro Person bei 15 Euro für 3 Tage Berlin. Bei Interesse E-Mail an krise09@web.de

Bildungsstreik Mobi Track 2010

hören, verstehen, handeln Link von Boykott

Aufruf 2010

Im vergangenen Sommer demonstrierten in über 100 Städten über 270.000 Menschen, v.a. Schüler_innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbstätige, Erwerbslose und Gewerkschafter_innen, gemeinsam gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem. Nicht nur in Europa, sondern auch auf allen anderen Kontinenten der Welt gab es Bildungsproteste. Schließlich wurden allein in Deutschland im Herbst über 80 Bildungseinrichtungen besetzt, an einem dezentralen Aktionstag waren über 85.000 Menschen auf der Straße.Trotz großer Aufmerksamkeit und kleiner Zugeständnisse hat sich nichts geändert – unsere zentralen Forderungen und Ziele wurden nicht erreicht. Im Gegenteil: Das Bildungssystem wird genau wie andere gesellschaftliche Bereiche weiter nach wettbewerbsorientierten Kriterien ausgerichtet und immer stärker ökonomisiert.

Deswegen wird es auch im Jahr 2010 bundesweite Bildungsproteste geben !

Und auch wir aus Wilhelmshaven wollen uns an diesen Protesten beteiligen und rufen alle Schüler_Innenn Azubis und Studierenden dazu auf, sich an den Planungen hierfür zu beteiligen.

Das Bildungsstreikplenum trifft sich immer Mittwochs
in der Fachhochschule Wilhelmshaven um 17:30 Uhr in der Mensa.

vor Ort

Für den diesjährigen Internationalen Bildungsstreik im Juni laufen die Planungen bereits auf Hochtouren. Auch bei uns in Wilhelmshaven tut sich was… Die Schülerschaft wird gemeinsam mit den Studis und hoffentlich einigen LehrerInnen ein buntes Programm erarbeiten.Anfangs wollte der AStA der Jadehochschule Whv ein Campuscamp ermöglichen. Nun aber möchte der AStA sicher lieber „politisch neutral“ halten. Darum weichen wir vom ursprünglichen Plan ab und werden nun eine Demonstration am Mittwoch den 9.6. durchführen . Wir laden alle Interressierten ein mit uns gemeinsam zu planen. Es wird sicher möglich sein mit der richtigen Koordination, viel Idealismus und etwas mehr Kommunikation und Vernetzung unter den diversen Gruppen dieses Jahr in Whv für Aufmerksamkeit zu sorgen.
Die zentrale Groß Demo am 12ten Juni in Berlin (Wir zahlen nicht für eure Krise – Geld für Schulen statt für Banken) gedenken wir mit Reisebussen zu besuchen. Busse sind bestellt und werden ca 10 € pro TeilnehmerIn koosten.

Toll wäre es wenn ihr diese Eckpunkte in euren Gruppen, Klassen, Schulen zur Diskussion stellt und dann auf den nächsten Treffen am Mittwoch jmd. von euch beim Bildungsstreikplenum in Whv dabei ist, um zu klären wo und wie wir gemeinsam agieren können. Genug Themen gilt es anzupacken, so dass jede Klasse sich bei Interesse mit eigenen Redebeiträgen zum Thema „Bildungsmisere“ beteiligen kann.

Treffen immer Mittwochs um 17:30 Uhr
im Epizentrum
Marktstr 124 , Wilhelmshaven

Forderungen

Dies ist eine Übersicht der Forderungen aller Student_Innen, Schüler_Innen und Azubis!

genaueres gibts unter
www.bildungstreik.net und www.generationkrise.de

- den Abbau von Zulassungsbeschränkungen durch den Ausbau von Studienplätzen!
- die Abschaffung von Studiengebühren und die gesetzlich verankerte Gebührenfreiheit von Bildung!
- die finanzielle Unabhängigkeit der Studierenden – ohne Kredite!
- die Abschaffung jeglicher Diskriminierung, auch in ihrer institutionalisierten Form gengenüber ausländischen Studierenden!
- die Abkehr vom Bachelor als Regelabschluss!
- das Ende von Verschulung, Regelstudienzeit und Dauerüberprüfung!
- die Möglichkeit individueller Schwerpunktsetzung im Studium!
- die tatsächliche Umsetzung der Mobilität zwischen den Hochschulen!
- den Abbau von wirtschaftlichen Zwängen im Bildungsbereich!
- die Mitbestimmung aller Beteiligten im Bildungssystem
- die Einführung verfasster Studierendenschaften mit politischem Mandat in allen Bundesländern!
- Die Umsetzung freier alternativer Bildungskonzepte!
- die Beendigung prekärer Beschäftigungsverhältnisse im Bildungsbereich!
- die Aufstockung des Lehrpersonals auf ein pädagogisch tragbares Niveau!
- die Förderung aller Studierenden statt einseitiger Elitenbildung!
- die Einheit von Forschung und Lehre statt der Exzellenzinitiative!
- Abschaffung des mehrgliedrigen Schulsystem
- Kostenlose Bildung für Alle
- Mehr Lehrer_innen
- Kleinere Klassen
- Beendet den Einfluss der Wirtschaft auf die Schulen!
- Gegen Schulzeitverkürzung! Wie dem G8-Abitur!
- Schluss mit Repressionen gegen Schüler und Schülerinnen
- Für eine Demokratisierung des Bildungssystems!
- Abschaffung der Kopfnoten!
- Abschaffung des Sitzenbleibens!
- Übernahmegarantie nach Ausbildung
- Kein Lohn unter 10 € /Stunde

Warum ist der Bildungsstreik nötig?

Die derzeitigen Zustände und Entwicklungen im Bildungssystem sind nicht weiter hinnehmbar! Weltweit sind Umstrukturierungen aller Lebensbereiche nicht mehr gemeinwohlorientiert, sondern den sogenannten Gesetzen des Marktes unterworfen. Seit ein paar Jahren ist auch das Bildungssystem in den Fokus solcher “Reformen” geraten: Bildungsgebühren und die Privatisierung treffen uns alle!

Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt deutlich, dass die Auswirkungen wettbewerbsorientierter Entscheidungskriterien verheerend sind. In vielen Ländern protestieren Menschen dagegen, so z.B. in Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich und Griechenland. In diesem internationalen Zusammenhang steht der Bildungsstreik 2010

Der anhaltende Protest gegen Studiengebühren und Sozialabbau in den letzten Jahren hat bei den Verantwortlichen in Medien, Wirtschaft und Politik zu wenig Wirkung gezeigt. Deswegen rufen wir nun dazu auf, unsere demokratischen Rechte in Form eines bundesweiten Bildungsstreiks wahrzunehmen. Hier werden pluralistische Aktionsformen (Demonstrationen, Blockaden, Besetzungen etc.) ihren Platz finden.

Während der bundesweiten Aktionswoche vom 5.6 – 13.6.2010 werden wir gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern im gesamten Bundesgebiet demonstrieren. Wir suchen das Bündnis mit vielen gesellschaftlichen Gruppen, wie Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, die wir ausdrücklich einladen, mit uns zu protestieren, denn wir sind überall mit der gleichen Politik konfrontiert: An der Hochschule, in den Schulen und im Betrieb.

Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion zur Zukunft des Bildungsystems anzuregen. Des Weiteren sollen Möglichkeiten einer fortschrittlichen und emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitk aufgezeigt und durchgesetzt werden. Dem Einfluss der maßgeblichen politischen und ökonomischen Interessen im Bildungsbereich setzen wir unsere Alternativen entgegen:

» selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck,
» freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren,
» öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
» und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.

Wir, die Projektgruppe Bildungsstreik 2010, rufen zur Bildung regionaler und lokaler Bündnisse auf. Bringt Euch in unsere bundesweiten Planungen ein: Ein anderes Bildungssystem ist möglich – und dringend nötig!
Die derzeitigen Zustände und Entwicklungen im Bildungssystem sind nicht weiter hinnehmbar! Weltweit sind Umstrukturierungen aller Lebensbereiche nicht mehr gemeinwohlorientiert, sondern den sogenannten Gesetzen des Marktes unterworfen. Seit ein paar Jahren ist auch das Bildungssystem in den Fokus solcher “Reformen” geraten: Bildungsgebühren und die Privatisierung treffen uns alle!

Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt deutlich, dass die Auswirkungen wettbewerbsorientierter Entscheidungskriterien verheerend sind. In vielen Ländern protestieren Menschen dagegen, so z.B. in Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich und Griechenland. In diesem internationalen Zusammenhang steht der Bildungsstreik 2010.

Der anhaltende Protest gegen Studiengebühren und Sozialabbau in den letzten Jahren hat bei den Verantwortlichen in Medien, Wirtschaft und Politik zu wenig Wirkung gezeigt. Deswegen rufen wir nun dazu auf, unsere demokratischen Rechte in Form eines bundesweiten Bildungsstreiks wahrzunehmen. Hier werden pluralistische Aktionsformen (Demonstrationen, Blockaden, Besetzungen etc.) ihren Platz finden. Während einer bundesweiten Aktionswoche werden wir gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern im gesamten Bundesgebiet demonstrieren. Wir suchen das Bündnis mit vielen gesellschaftlichen Gruppen, wie Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, die wir ausdrücklich einladen, mit uns zu protestieren, denn wir sind überall mit der gleichen Politik konfrontiert: An der Hochschule, in den Schulen und im Betrieb.

Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion zur Zukunft des Bildungsystems anzuregen. Des Weiteren sollen Möglichkeiten einer fortschrittlichen und emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitk aufgezeigt und durchgesetzt werden. Dem Einfluss der maßgeblichen politischen und ökonomischen Interessen im Bildungsbereich setzen wir unsere Alternativen entgegen:

» selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck,
» freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren,
» öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
» und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.

Bringt Euch in unsere Planungen ein:
Ein anderes Bildungssystem ist möglich – und dringend nötig!




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: